Dem armen Hasi sein Weblog @myblog.de
Startseite Archiv Abonnieren





Zusatzseiten



Food-Blogs

About.com Indian Food
About.com Middle Eastern Food
About.com Moroccan Food
Almost Turkish Recipies
Indian Food Rocks
Kahakai Kitchen
Manjula's Kitchen
MariasMenu
Show Me The Curry
Taste Of Beirut
Use real butter

Berufliche Blogs

AHCT-Blog
Altenheimblogger_alt
Altenheimblogger_neu
Bestatterweblog
Shopblogger
Der tägliche Wahnsinn an der Hotline
Die Reinkarnation der Renitenz
Hotelblogger
kids and me
Kundenlust und -Frust im Elektronikladen
Neonatalie's Blog
Taxi-Blog
Aus dem Alltag eines Polizisten

Private Blogs

achnaja
Aktuelles auf Klopfers Web
Bandinis Tage
Behindertenparkplatz
Das Kopfschüttel-Blog
Das Nuf Advanced
Draußen nur Kännchen_alt
Draußen nur Kännchen_neu
fragmente
Jules Blog
Kabise Gise - Blog
Liebe - Schnaps - Tod
Moritz Abenteuer
murkeleien
Patrick Emmler
Tante Jay's Cafe

Literatur, News etc.

Belauscht.de
BILDblog
LibriVox
Studio Glumm
500 Beine




Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche 12/2007

Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche
12/2007





Ganz konkret: Kauft Ihr neues Strickmaterial im Online-Versandhandel oder in einem Laden?

 

Einfache Frage, einfache Antwort: Zu ca. 95% online. Sockenwolle sowieso nur noch online (weil ich auf die sog. Designer-Wolle stehe, also das selbstgewickelte Zeug). Geiles Preis-Leistungs-Verhältnis und sehr individuell. Wenn ich mal gerade an was ganz besonderes ranlatsche, dann kauf ich es vielleicht im Laden (so was wie die fusselige Schalwolle) - aber das passiert eigentlich recht selten. Wenn man Sockenwolle auf Vorrat kauft kommt man gar nicht in Versuchung Läden leerzukaufen

20.3.07 09:06


socke repariert, zu wenig wolle, neue socke (alles rin in den topf)

(nach kurzem nachschlagen im archiv meines blogs, ob ich es schon mal erwähnt habe... nein - ich habe es nicht...)

 

OK das heißt also ich muss ganz von vorne anfangen. es geht um socke nr. 5 (die jeans-socke). vor einigen monaten musste ich entsetzt feststellen dass sich die eine socke vorne an der spitze in wohlgefallen auflöste. sprich: sich leicht aufgeribbelt hatte (da sie ein recht frühes werk war, hatte ich wohl nicht gründlich genug die fäden vernäht an der spitze). sprich: ich musste die gute noch einmal zu ende stricken. hört sich leichter an als es wirklich ist, wenn die socke schon seit einiger zeit getragen wird und schon ein leicht verfilztes äußeres besitzt (also nicht wirklich verfilzt, aber etwas wuscheliger als in frisch gestricktem zustand. wer selbstgestrickte socken hat, kennt diesen GEWÜNSCHTEN zustand). macht das ganze richtig pfuibäh zum aufribbeln. weshalb socke auch seit monaten im nachttischchen vor sich hin meditierte und auf meine wiederkehr wartete. auf die wiederkehr des schöpfers sozusagen (nein, meine socke führen keine religiöse beziehung mit mir).

letztes wochenende hab ich das ganze dann endlich in angriff genommen. aufgeribbelt bis zum anfang der bandspitze, versuchsweise die maschen auf die nadeln aufgenommen, selbiges wieder abgebrochen, noch mal 1/2 runden aufgeribbelt, maschen auf faden aufgenommen (schönen gruß an die stumpfe sticknadel, meine treue begleiterin), maschen von faden auf nadeln aufgenommen, wieder losgestrickt, fertig gestrickt, faden an der spitze GRÜNDLICH vernäht, 3 kreuze geschlagen, fertig *ächz*.

 

zutat nr. 2 meines eintopfs: meine silber-melange socke. schon während ich mit exemplar nr. 1 anfing (in der nacht vom 6. auf den 7.2.) war ich sehr kritisch ob die wolle reicht. 102 gramm wolle hört sich eigentlich ausreichend an - aber die wolle schien mir recht schwer. na ja egal. stur mutig weitergestrickt bis ich exemplar nr.1 fertig hatte (so irgendwann letzte woche). zwischendrin immer mal wieder socke/knäul/mich selbst auf die präzise küchenwaage gesetzt und über den daumen gepeilt ob's reicht. dann die bestätigung meines verdachts: nein, wolle reicht nicht.

mögliche lösungen: a) ich stricke kürzere socken mit der wolle, hieße aber dass ich noch einmal die komplette socke aufribbeln müsste. hab ich echt kein bock drauf und ich steh halt verdammt noch mal auf lange socken (5 cm bund, 15 cm schaft). b) ich versuche noch einmal wolle vom ebay-anbieter zu bekommen. hat bei meiner pullover-wolle auch ganz gut geklappt. wenn b) nicht klappt oder in absehbarer zeit nicht möglich ist werd ich wohl doch in den sauren apfel beißen müssen und noch mal alles aufribbeln. bin aber recht zuversichtlich. sollte mir aber endlich mal die zeit nehmen herauszufinden von welchem ebay-anbieter gleich noch mal die sockenwolle stammte (gottseidank hab ich nur 3 verkäufer von denen ich meine wolle beziehe).

 

als drittes heute im töpfchen: mal wieder was über mein aktuelles stricken. ich ohne socken/ohne stricken - das geht ja nun gar nicht. also hab ich mal wieder nach fertigstellung der ersten silber-melange socke ein wenig an meiner rot-gelb-auberginfarbenen dauerwurst meinem schal weitergestrickt. mal wieder so 5 cm oder so weiter angefügt. dann aber beschlossen jetzt dringend eine socke anfangen zu müssen. socke ist irgendwie handlicher. vor allem auf der zugfahrt nach göttingen nächste woche. sind zwar nur 4 stunden mit dem ice von freiburg aus, aber der frage ob ice-zugbegleiter auf die terorristischen gefahren von stricknadeln hinweisen kann ich einfach nicht aus dem weg gehen sprich: ich vorgestern runter in mein arbeitszimmer gedoppst, einmal rin in den karton mit den patschefingerchen und n wollknäul rausgeholt. grau mit verschiedenen farben gesprenkelt. ganz klassische sockenwolle (75 % schurwolle, rest kunstfaser) ausm laden. vor ewigkeiten für solche notfälle gekauft (wenn das stricken mal etwas schneller gehen soll).

ich bin ja schon inzwischen ein absoluter freund der selbstgewickelten wolle von ebay. ist einfach schöner, preiswerter und individueller. aber die ganz klassische sockenwolle lässt sich einfach in einem affenzahn stricken. ich bin zwar inzwischen auch bei selbstgewickelter wolle recht fix geworden, aber geschwindigkeiten wie bei klassischer wolle erreiche ich noch nicht. liegt einfach in der natur der dinge. wo viele fäden auf der nadel (wie bei selbstgewickelter wolle) können auch öfter mal fäden nicht in die masche eingebaut werden. wenn man nicht aufpasst.

 

ansonsten noch eine notiz wert: die neue digicam meiner frau. hatte ich ihr zum geburtstag geschenkt. denke ich werde mal mit dieser kamera mein gestricktes lebenswerk fotografieren. und die bisherigen handycam-bilder ersetzen. sieht einfach besser aus. und ich werde jetzt endlich mal den photobucket-account nutzen. für solche zwecke.

 

KREEEEEEEEEEIIIIIIIIIIIIIIIISSSCCCCCCCCCCHHHHHHHH

 

herzliches dankeschön an alle mitlesenden. ich bewundere eure kondition. für den rest der leser, der zwischendurch eingeschlafen ist, war der schrei einige zeilen weiter oben gedacht. muss ja nicht sein dass man meinetwegen mit nackenschmerzen erst 3 stunden später auf der pc-tastatur wieder aufwacht, oder?? 

21.3.07 11:18


Verstrickte Dienstagsfrage KW 13 2007

Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche
13/2007





.. Mich würden mal Tipps interessieren, wie andere Strickerinnen oder Wollfreaks ihre wertvollen Schätze motten und ungeziefersicher machen.
Bei meinem inzwischen recht beachtlichen Vorrat an Wolle (alles quer durch den Gemüse- ähm Wollgarten) habe ich doch echt Angst vor unliebsamen Besuch.
Und massiv Gift möchte ich nicht so gerne in meine Wohnung packen.

 

ööhm... Motten... Motten?! hab ich echt keinerlei Probleme damit. Daher bin ich auch *giftfrei*. Viel mehr Sorgen machen mir die Katzen... Aber alles ist fein in Karton verpackt. Ob das jetzt auch gegen Motten hilft oder ob die Viecher einfach noch keinen Tip bekommen haben dass es bei mir lecker Sockenwolle als Fressifressi gibt... *schulterzuck* ??

 

27.3.07 09:03


der countdown läuft

nein. keine abhandlung hier über major tom/hubert kah. einfach nur ein kurzer hinweis darauf wohin ich morgen verschwinde:

7th Meeting of the German Neuroscience Society
- 31st Göttingen Neurobiology Conference -

Thursday, March 29 until Sunday, April 1, 2007 in Göttingen.


guckst du hier: http://www.neuro.uni-goettingen.de/nbc.php

 

wie mein neurotisches herrchen anhimmelndes kätzchen das von mittwoch bis sonntag überleben soll, ohne mich sein dasein zu fristen... ich glaube sonntag werden sich meine frau und suki (die katze) um meine gunst prügeln *seufz*

27.3.07 11:06


teechen??

ach ja was mir schon immer mal aufm herzen lag: woran erkennt man übrigens dass man als BIOLOGE einen schwarztee zubereitet?

ganz klar, an der formulierung "ich setzt mal schnell n schwarztee an"

 

das mag verstehen wer will. oder aber mit biologen zu tun hat. DEN schuh, das jetzt auch noch zu erklären, ziehe ich mir aber nicht an.

 

27.3.07 14:49


socken-sorgen (selten schön)

here comes the king of alliteration. master of knitting. the incompetent sock-maker

 

 scherz beiseite. wollte eigentlich noch mal schnell was zum thema socken erzählen. hatte nämlich vor einigen tagen im stricknetz-forum eine interessante diskussion angeschmissen (guckst du link) wie ich wohl mit dem socken problem fertig werde (sprich: zu wenig wolle). hatte ja inzwischen leider leider erfahren dass die wolle nicht mehr geliefert werden kann...

na ja. das kann ja heiter werden. stück mitten drin auftrennen und dann wieder weiterstricken hab ich ja noch nie nicht gemacht. da ist mal wieder hemmschwellen-hopping angesagt. aber hasen können das. die hoppeln doch ganz gerne... (ich gebs ja zu das hört sich an wie das pfeifen im walde)

 

auf alle fälle ist das projekt jetzt gerade mal wieder auf eis. dafür bin ich mit der göttinger-socke schon etwas weiter. ich nenn sie jetzt frecherweise einfach so weil ich sie so kurz vor dem meeting angefangen habe und ich die zugfahrt dafür nutzen will, weiterzustricken.

stricken nach dem motto zwei schritte vor und einen halben zurück: hatte gestern abend/eher nachts (was kann ich dafür dass ich so ne nachteule bin) nach vollendung der 25 runden bund inkl. anschließender 75 runden schaft mit der fersenwand begonnen (so gegen 00:30 Uhr). und in der 8 reihe derselben starke zweifel bekommen, ob ich in der 6. reihe wirklich den "strickmusterversatz" der verstärkten fersenwand durchgeführt habe (1. reihe: *re - li abh. masche hinter gestrick* immer wiederholen; 2. reihe: alle links, 3. reihe: *li abh. masche hinter gestrick - re* immer wiederholen; 4. reihe: wie 2. reihe). sprich: fersenwand aufgeribbelt, noch mal 4 runden weiter geribbelt. alles auf faden aufgenommen. wieder auf nadeln aufgenommen. hab ich ja so langsam übung drin. 20 min. vor 2 fertig geworden. entnervt ins bett gefallen. und heute morgen im bus 10 reihen fersenwand gestrickt. na ja vielleicht wird's noch was mit der ferse bevor ich losfahre morgen.

 

na ja. man tut was man kann. um sich das leben schwer zu machen

 

aber ganz nebenbei: göttingen. ist natürlich ein treffen der deutschen neurowissenschaftlichen gesellschaft und kein stricktreff. d.h. ich werde mir ganz viele vorträge anhören, poster angucken und selbst ein poster präsentieren (abstract, d.h. zusammenfassung des posters auf englisch hier zum downloaden ). bin ja mal gespannt wie flitzebogen. mein erstes meeting bei dem ich selbst ein poster präsentiere...

in diesem sinne also falls ich mich hier nimmer melden sollte heute: bis die tage mal wieder.

 

*heute ist nicht alle tage. ich komme wieder, keine frage...* 

27.3.07 15:24





free counters



Kategorien




Freunde


gut.besser.imboden
Gratis bloggen bei
myblog.de