Dem armen Hasi sein Weblog @myblog.de
Startseite Archiv Abonnieren





Zusatzseiten



Food-Blogs

About.com Indian Food
About.com Middle Eastern Food
About.com Moroccan Food
Almost Turkish Recipies
Indian Food Rocks
Kahakai Kitchen
Manjula's Kitchen
MariasMenu
Show Me The Curry
Taste Of Beirut
Use real butter

Berufliche Blogs

AHCT-Blog
Altenheimblogger_alt
Altenheimblogger_neu
Bestatterweblog
Shopblogger
Der tägliche Wahnsinn an der Hotline
Die Reinkarnation der Renitenz
Hotelblogger
kids and me
Kundenlust und -Frust im Elektronikladen
Neonatalie's Blog
Taxi-Blog
Aus dem Alltag eines Polizisten

Private Blogs

achnaja
Aktuelles auf Klopfers Web
Bandinis Tage
Behindertenparkplatz
Das Kopfschüttel-Blog
Das Nuf Advanced
Draußen nur Kännchen_alt
Draußen nur Kännchen_neu
fragmente
Jules Blog
Kabise Gise - Blog
Liebe - Schnaps - Tod
Moritz Abenteuer
murkeleien
Patrick Emmler
Tante Jay's Cafe

Literatur, News etc.

Belauscht.de
BILDblog
LibriVox
Studio Glumm
500 Beine




fertige strickwerke, wieder aufgenommene und im kopf entstehende

im wirren hasenköpfchen rattert es und rattert es. na ja es rattert nicht nur, es sind auch angenehme freundliche töne, die von einem erfolg künden.

Also erst zu den freundlichen tönen: 2 pärchen socken sind fertig geworden. zum einen das wanzensöckchen-projekt. wobei das schon länger fertig ist. hab's nur einfach noch nicht berichtet. gibt ja auch noch ein leben jenseits des bloggens darum auch erst an dieser stelle ein FERTIG. werde das ganze wohl nach dem urlaub mal in ebay einstellen. für die mitlesenden, die sich nimmer erinnern können: einfach mal in "fertiges (album)" auf der rechten seite klicken, ganz runterscrollen und gucken.

nicht genug dass dieses kleine resteverwertungsprojekt fertig geworden ist (war ja n rest der wolle meines ersten pärchens trachtenstrümpfe). nein, auch ein pärle stinknormale glatt-rechts-runterrotz-ohne-große-schnörkel-denn-der-nächste- winter-kommt-bestimmt-socken ist fertig geworden. die göttinger socke! in der nacht zum mittwoch fertig gestrickt. werde aber trotzdem darauf verzichten, sie als tag-der-deutschen-einheit-socke zu bezeichnen. göttinger socke und basta. den namen hat sie schon seit vergangenem märz. auch hier wieder rechts das bild.

 

von fertigen socken (die die für die freundlichen töne im köppchen sorgen) zu den ratternden tönen (verursacht durch noch nicht fertige werke).

Ja ja schande über mich. der blau-weiße-schal rattert gerade sehr leise in meinem kopf. ist gerade auf piano sozusagen. dafür meldet sich der sputnik-trachtenstrumpf wieder: wurde unmittelbar nach dem ende der göttinger socken in die hand genommen und begonnen. 30 runden 1 re 1 li sind schon vollbracht. muss ja was spektakuläres zum stricken haben für die fahrt in den urlaub nächste woche.

aber jetzt das interessanteste (und die lauteste lärmquelle im hasenkopf): hasi gebiert gerade ein neues projekt. inspiriert von frauchen (die die vorlage dazu gesehen hat, mir aber verboten hat, zu erzählen, wo sie gerade saß, als sie davon las), ausgebrütet von mir: ein gestrickter wärmflaschenüberzug, mit trachtenmustern (sowohl zugmaschen als auch flächige muster), im ersten moment an einen pullover erinnernd, wenn auch ohne ärmel. mein hasenweib erzählte mir davon (also als sie vom klo zurück kam) und ich war spontan begeistert. und seitdem rattert's munter und ich überlege, wie das ding wohl aussehen könnte.

inzwischen hat meine frau schon muster aus bäuerliches stricken (bd. 1 und 2) herausgesucht, die sie sich wünscht; wobei es wohl 2 überzüge werden könnten von der menge der muster, aber vielleicht strick ich wirklich 2, wer weiß...

im prinzip stelle ich mir den überzug so vor: in runden gestrickt, zu beginn ein bundmuster (sollte locker genug sein, um eine zusammengefaltete leere wärmeflasche hindurchzubekommen). lange genug stricken, dass man es umschlagen kann (so wie ein rollkragen). dann zunehmen links und rechts eines schmalen bandes von maschen, auf dass dann in diesen längeren part die gefüllte bettpfanne wärmflasche hineinpasst. anders als beim rvo nur an 2 stellen zunehmen, nicht an vieren, da man ja keine ärmel macht und das oben genannte band nicht breiter wird.

was steht vor mir: fröhliches musterzusammenstellen (kenn ich ja schon von den trachtenstrümpfen), maschenproben mit mustern (siehe oben), stricken in runden (wahrscheinlich mit 5 statt 4 nadeln, da eine wärmflasche doch deutlich umfangreicher als ein trachtenstrumpf-wadl ist) - und dann? fröhliches stricken!!

4.10.07 17:54


Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche 40/2007

Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche
40/2007




Was sind deine fünf Lieblingsstrickblogs und warum?

...zwei Wochen verspätetete Antwort. Ich geb es ja zu. Aber ich habe a) lange über der Antwort gebrütet und b) letzte Woche auch einen wunderschönen Urlaub verbracht (mehr dazu später, im Laufe der nächsten Tage).

Nach langem Brüten muss ich es zugeben: ich habe gar kein Lieblingsstrickblog. Liegt wohl daran dass ich mich selbst nicht unbedingt als Strickblog sehe. Klar, ich schreibe schon viel über mein Stricken, aber ich lasse mich nicht unbedingt darauf reduzieren. Mag sein, dass mich die meisten Leute hier meines Strickens wegen besuchen (Exotenbonus?), aber es gibt noch ein Leben jenseits der Stricknadeln.

Darum also von mir hier auch kein Lieblingsstrickblog. Die Blogs die ich wirklich gerne und oft besuche sind eigentlich alle links aufgelistet.  

16.10.07 09:32


Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche 41/2007

Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche
41/2007




Ihr kennt vermutlich die Round Robin - Aktionen, bei denen ein in Arbeit befindliches Strickprojekt reihum an mehrere Teilnehmer gesandt wird. Am Ende hat jeder ein fertiges Exemplar.
Was haltet Ihr von den anfallenden Portokosten? Haben diese Euch schon einmal von einer Teilnahme abgehalten?
Falls Ihr teilgenommen habt: Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

 

....äh - ich muss zugeben: nein, kenne ich nicht *schäm*. Hatte noch nicht die Ehre, dabei mitzumachen. Also können mich die Portokosten auch nicht davon abgehalten haben, mit dabei zu sein.

Und was soll jetzt das Problem mit dem Porto sein? a) dass es sich zu stark summiert? --> kann man ja vorher sich schon drauf einstellen, gelle b) ungerecht verteiltes Porto? --> kann ja nicht das Problem sein, weil eigentlich alle einmal reihum mehrfach was schicken, das die etwa gleichen Portokosten verursachen sollte.

Ich gestehe: ich sehe das Problem nicht. Na ja, bin wohl ein zu rational funktionierender Kerl dafür  

16.10.07 09:38


Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche 42/2007

Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche 42/2007




Wie passt du Strickteile an deine Figur an? Nicht jeder hat die Gardemaße einer Elfe und es besteht die Notwendigkeit das Strickstück an deine Figur anzupassen, sei es an der Breite oder der Länge. Nehmen wir an, die Anleitung ist für deinen 36-er Pullover, du trägst aber 42 ... wie gehts du vor ? Wie sieht es mit einer evtl. Taillierung aus ?

Hähä... ich muss zugeben: ich habe die Gardemaße einer männlichen 80kg-Elfe (Bei 1,87m Länge können sich 80 kg seeeehr elfenähnlich verteilen)

 

Aber mal im Ernst. "Strickteile" heißt ja bei mir in ca. 85% aller Fälle Socke: kein Problem beim "Anpassen". Die restlichen 15 Prozent sind Schals (unproblematisch bzw. kein Bedarf, irgendwas anzupassen), Socken für andere Leute oder gaanz selten mal ein Pullover. Ja ich gebe zu GANZ selten. Eigentlich existiert da ja nur mein RVO-Projekt, das derzeit auf Eis liegt. Und RVOs sind eigentlich recht einfach auf die jeweiligen Elfenmaße anzupassen.

An eine so komplizierte Sache wie Pullover oder Westen in mehreren Teilen zu stricken habe ich mich bislang auch noch nicht rangewagt. Werd ich auch wahrscheinlich nie. Ist jetzt nicht so mein Fall.

 

...ach und zum Thema Taillierung: Taillierung?!? Bei mir ist das umgekehrt, ich mach Ausbuchtungen in meinen Strickwerken (auch als Wadl bekannt)

16.10.07 09:45


Nachtschicht: eine Babysocke entsteht

Hier mal eine kurze Fotoreihe zum Thema wie sich Armin die vorletzte Nacht um die Ohren geschlagen hat.

 

Ich muss mal für ein paar Tage meine graue Trachtendauerwurst aus der Hand legen. Eine Bekannte meiner Frau hat ein Kind bekommen also wird ein Pärchen Babysöckchen gestrickt. Und das geht so:

 

1. Man kramt in den Tüten nach geeigneter Wolle. Bei einem Mädchen bietet sich natürlich Schweinchen-Rosa an

2. Man nehme die Wolle und wickle einen Batzen in einen runden Knäul um:

 

 

 

 

 

 

3. Man überlegt kurz, welche Nadeln man dafür nehmen will. Resultat: 3,5mm, Bambusnadeln.

4. Kurze Maschenprobe machen, damit man sich nicht größentechnisch völlig vertut:

 

 

 

5. Anschließend: loslegen mit Stricken. Den Rest erzählen nun die Bilder. Ich schweige

 

 


 

(die ersten Runden sind fertiggestrickt, 8 M pro Nadel)

 

 

 

(inzwischen ins Bett umgezogen, kurz nach Mitternacht. 3cm Bund und der Schaft sind so gut wie fertig)

 

 

 

(Fersenwand ist auch schon fertig)

 

 

 

(fertiggestellte Ferse von innen...)

 

 

 

(wieder alle Nadeln in Betrieb)

 

 

 

(...bloß keine Müdigkeit vortäuschen. Das Söckchen wächst - und Mitternacht ist schon seit 2 Stunden vorbei)

 

 
(kurz nach 3 Uhr: letzte Runde ist fertig!!)
 
 

(am nächsten Morgen: Faden vernähnt und ein letztes Foto)
...Exemplar Nr. 2 wird heute abend fertig gestellt. Und das nächste Pärchen ist sozusagen auch schon bestellt...

 

edit: was ich in diesem zusammenhang noch erwähnen sollte: meine frau besitzt eine dieser entspannungs-augenmasken. ganz schlicht, nix mit irgendwie gel-füllung oder zum in den kühlschrank legen. nein, einfach nur aus stoff zum deckel-druff-uf-die-augen. kann man gut schlafen und ist nicht genervt wenn der alte sack daneben wieder bis in die puppen strickt und das licht anhat

17.10.07 09:37


zwitscher zwitscher boink

2 dinge gibt es bei uns in der klinik (bzw. bei uns im keller bei der klinischen forschung) definitiv zu wenig: vogel-aufkleber an den fenstern und katzen (draußen).

die aufkleber würden nämlich verhindern, dass sich ab und zu ein vogel um die ecke bringt, in dem er gegen die scheibe donnert.

die katze würde verhindern, dass der vogel (im konkreten fall die kohlmeise) wieder 2 wochen lang im innenhof herumliegt und eine studie des zerfalls inszeniert. so wie diese amsel vor 6 wochen. schon spannend irgendwie wie lange es dauert bis die netten insektenlarven sich einen weg nach außen bahnen. und arg viel bleibt wirklich nicht übrig wenn die armee der larven ihr werk getan hat. sieht reichlich explodiert aus danach, die amsel...

 

ganz nebenbei: immerhin scheinen beide vögel herzhaft genug gegen die scheibe gedonnert zu sein um sofort tot gewesen zu sein. ich erinnere mich noch mit grausen an eine geschichte aus dem 2. oder 3. semester, als auch so ein kleiner piepmatz im eingangsbereich des zoologie-hörsaals beschloss, mit dem kopf durch die (glas-)wand zu wollen. 4, 5 biologen auf einem haufen - und keiner brachte es fertig, dem tierchen mit einem beherzten *drehknacks* einige unschöne stunden zu ersparen *schnüff*

17.10.07 17:15


Soggenbilder bzw. Muschisuchbild

Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen nennt man das - erstens gibt's wieder neue Socken-Fotos von mir. Zweitens gibt's auch noch hübsche Muschis zu sehen auf den Fotos. Aber seht selbst:

 

 

 

Grauer Sputnik-Trachtenstrumpf, 2. Exemplar, 1 Nadel (das Wadl). Im Hintergrund versteckt: Garfield (8 kg kindliches Gemüt)

 

 

 

2. Nadel. Das Muster mit Schräg- und Zickzackmuster gehen inzwischen in den Zwickel-Keil über. Im Hintergrund Muschikatze Nr. 2, Felicity. Das Tierchen mit dem Trend zum rosa Mäuse sehen & dezenten neurotischen bzw. psychotischen Schüben.

 

 

 

3. Nadel. Hinterm Benjamin versteckt sich Katze Nr. 3. Emily, 4 kg Jähzorn auf 4 Beinen.  

21.10.07 14:22


Vom Gedanken zur schriftlichen Form

Der erste Schritt, eine Trachtensocke/einen Trachtenstrumpf zu stricken, ist ja der Gedanke daran. Von Gedanken alleine kann der Mensch aber nicht wirklich gescheit stricken. Also muss man sich diese Gedanken zu Papier bringen.

Das Kreuzen/Verzopfen/Verziehen von Maschen kann man ja unterschiedlich darstellen. Oftmals sind Strickschriften in Tabellenform dargestellt, mit verschiedenen Symbolen (Dreiecken, Kreisen etc.) für die unterschiedlichen Maschenarten, wie z.B. hier:

(Grafik anklicken zur größeren Darstellung)

Alles noch recht einfach zu verstehen. Komplizierter wird es bei Zopfmustern:

Nicht mehr wirklich sehr intuitiv verständlich. Bei Mustern mit ständigem Verzopfen, wie es bei Trachtensocken der Fall ist, wird es (in meinen Augen) vollkommen undurchsichtig. Dies ist einer der Gründe, weshalb ich so sehr auf die Bücher von Lisl Fanderl stehe, weil die Muster unfassbar schnell erfassbar sind (man kann dem Verlauf der verschränkten Maschen über die ganzen Runden mitverfolgen).

Langer Rede kurzer Sinn (bzw. weshalb das ganze Gesabbel): Wollte einfach mal schnell vorstellen, wie ich mit der Musterplan-Problematik umgehe, die bei Sockenanja gerade diskutiert wurde. Im Prinzip benutze ich die Strickschrift aus "Bäuerliches Stricken", die eben nicht mit Pfeilen oder Klammern arbeitet, sondern mit Zeichen zwischen den Zeilen. Sprich: wenn aus einer verschränkten und einer linken Masche in der nächsten Runde eine linke und dann die verschränkte Masche stehen soll, sieht das wie folgt aus ("v" für verschränke Masche, "~" für linke Masche):

~ v

/

v ~

Und dann kann man die ganzen Schrägstricke einfach auf der ganzen Seite verfolgen und auch (netter Vorteil) kleinere Druckfehler/Musterfehler im Buch entdecken.

Da man allerdings nicht zum Stricken ein ganzes Buch mitschleppen kann oder will (und ich außerdem ja nur einzelne Muster an verschiedenen Stellen im Buch benutze) hab ich mir die ganzen Muster mit Excel zusammengestellt und kopiere diese Tabellen in Word. Das ganze sieht dann so aus:


21.10.07 23:52


kalt wird der winter ganz bestimmt...

...drum strick ich socken so schnell wie der wind...

 

 

Und wieder ein mal ein Teil fertig gestellt: Auch das zweite schweinchenrosa Babysöckchen ist fertig. Guckstduhier:

 

 

 

 

...und wie es halt so ist mit mir, hab ich nicht nur eine Socke fertiggestellt sondern kurz danach auch schon mit der nächsten begonnen.

Gestatten, die Mokka -Socke:

 

 

 

Fast 4 cm Bündchen sind schon gestrickt (1 re 1 li, zum ersten Mal bei Socken! / 14 M pro Nadel da doch recht dickes Garn). Ja ja, so langsam brauche ich meine alten Sockenwoll-Vorräte wirklich auf. Sind ja nur noch ca. 6 Knäul übrig (Frottee-Kirsche , Goldspuren im Schnee, die beiden Knäul mit Bambusfasern, und 2 oder 3 mal im Supermarkt gekaufte Sockenwoll-Knäul).

 

War also bei so rapide schwindenden Vorräten es nicht höchste Zeit, bei ebay mal wieder zuzuschlagen???

Reiche Beute brachte er heim:

 

 

(Sommertweed mit Leinen)

 

 

 

(Schwarz-rost-karamel)

 

 

 

(Jeans & Himbeer)

 

 

 

(schwarz-weinrot-grau)

 

...soweit also meine weiteren Pläne zum Sockenstricken. Natürlich immer noch am Ball bleibend, was den Trachtenstrumpf in Grau angeht. Unter Umständen noch mal Wanzensöckchen. Definitiv noch mal Babysöckchen in Rosa (viel zu viel Wolle davon ) Irgendwann einmal die Silber-Melange-Socke (siehe Work-in-Progress) aufribbeln und neu stricken... und so weiter und so fort... also die Arbeit wird mir stricktechnisch nie ausgehen, keine Angst

22.10.07 16:57


Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche 43/2007

Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche
43/2007




Ein neuer Wollladen macht in eurer Stadt auf. Welche Erwartungen habt ihr an ihn? Welche Wünsche hättet ihr? Hersteller? Service wie z. B. Modelle umrechnen, Hilfe bei englischen Anleitungen? Was fällt euch noch ein? Was würde euch dazu bewegen zu diesem Laden zu gehen?

 

oh... welche Wünsche hätte ich... schöne Sockenwolle sollte er verkaufen. Für Trachtensocken geeignete Wolle am besten. Und möglichst auch noch ein paar mir unbekannte Bücher im Sortiment haben mit Trachtenmustern. Ach ja und Maßbänder die katzensicher sind. Und gleichzeitig stabil. Möglichst auch noch eine Selbsthilfegruppe für strickende Männer und deren dadurch verstörten Frauen  

23.10.07 08:54


 [eine Seite weiter]



free counters



Kategorien




Freunde


gut.besser.imboden
Gratis bloggen bei
myblog.de