Dem armen Hasi sein Weblog @myblog.de
Startseite Archiv Abonnieren





Zusatzseiten



Food-Blogs

About.com Indian Food
About.com Middle Eastern Food
About.com Moroccan Food
Almost Turkish Recipies
Indian Food Rocks
Kahakai Kitchen
Manjula's Kitchen
MariasMenu
Show Me The Curry
Taste Of Beirut
Use real butter

Berufliche Blogs

AHCT-Blog
Altenheimblogger_alt
Altenheimblogger_neu
Bestatterweblog
Shopblogger
Der tägliche Wahnsinn an der Hotline
Die Reinkarnation der Renitenz
Hotelblogger
kids and me
Kundenlust und -Frust im Elektronikladen
Neonatalie's Blog
Taxi-Blog
Aus dem Alltag eines Polizisten

Private Blogs

achnaja
Aktuelles auf Klopfers Web
Bandinis Tage
Behindertenparkplatz
Das Kopfschüttel-Blog
Das Nuf Advanced
Draußen nur Kännchen_alt
Draußen nur Kännchen_neu
fragmente
Jules Blog
Kabise Gise - Blog
Liebe - Schnaps - Tod
Moritz Abenteuer
murkeleien
Patrick Emmler
Tante Jay's Cafe

Literatur, News etc.

Belauscht.de
BILDblog
LibriVox
Studio Glumm
500 Beine




Samba adolficus

Freitag, 1. Februar 2008

Streit in Rio entbrannt
Hitler-Kostüm "zensiert"


Ein eskalierender Streit um einen Holocaust-Motivwagen überschattet immer mehr den Karneval in Rio de Janeiro. Auf Antrag der jüdischen Gemeinde der brasilianischen Metropole verbot eine Richterin den Auftritt des umstrittenen Gefährts. Der Wagen sollte am ersten Tag der weltberühmten Parade mit künstlichen aufeinandergestapelten Leichen zu Sambarhythmen durch das Karnevalsstadion Sambodromo fahren. Nicht mitmarschieren darf gemäß Entscheidung auch ein Tänzer mit Adolf-Hitler-Kostüm, der sich neben und auf dem Holocaust-Wagen präsentieren sollte.

Der Sprecher der Liga der Sambaschulen in Rio (Liesa), Hiram Araujo, prangerte das Urteil empört als "Zensur" an. Es sei unverständlich, dass man im Kino und im Theater den Holocaust und andere Dinge thematisieren könne und das beim Karneval verboten werde. Der Chef der für den Wagen verantwortlichen Sambagruppe Viradouro, Marco Lira meinte, man wollte eine reuige Hitlerfigur mit gesenktem Haupt präsentieren. "Wir wollten Gänsehaut erregen. An dem Wagen ist nichts Schändliches dran. Wir wollten zeigen, was damals (während der Nazizeit) passiert ist. Das hat die Welt erschüttert, und heute kennen viele (in Brasilien) diese Geschichte nicht mehr", sagte er.

Quelle: http://www.n-tv.de/912743.html  

Hallo?? Also irgendwie lässt mich das jetzt etwas ratlos zurück. Aber eigentlich eine hübsche Idee: ein paar gestapelte Pappmaschee-Leichen, flotter Samba, die üblichen halbnackten Brasilianerinnen, der Mann mit der hässlichen Rotzbremse tanzt dazu. Noch ein paar Auschwitz-Cocktails dazu? Ein Dresdner Bombenteppich aus künstlichen Blümchen vielleicht? Ist doch nichts Schändliches dabei ein paar läppische Millionen Tote, die im Dritten Reich jämmerlicher draufgegangen sind als jedes Haustier, das eingeschläftert wird, ein wenig zu verhöhnen, oder?!

Vielleicht sollte ich dieses Jahr im Karneval mit einer Halskette aus Champignons auflaufen. So als symbolische Atompilze. Um auf das lustige Schicksal der Atombombenabwurfsopfer in Japan hinzuweisen. Wer weiß denn noch heutzutage davon...

1.2.08 10:36


schon mal mit ner heißen Mieze rumgeknutscht???

Freitag, 1. Februar 2008

Mund-zu-Maul-Beatmung
Studentin rettet Tigerbaby


Eine Medizinstudentin hat im Zoo in Halle (Sachsen-Anhalt) ein Tigerbaby per Mund-zu-Maul-Beatmung gerettet. Die kleine Raubkatze hatte sich bei der Fütterung an einem Fleischstück verschluckt und war bewusstlos geworden.
 
Die reaktionsschnelle Frau, die mit ihrem einjährigen Sohn im Zoo unterwegs war, habe sich daraufhin vom Pfleger ins Gehege des Raubtierhauses holen lassen, sagte der stellvertretende Zoo-Direktor Timm Spretke. Die Studentin zog den Fleischbrocken aus dem Schlund und rettete den kleinen Tiger per Herzdruckmassage und Mund-zu-Maul-Beatmung.

 

Quelle: http://www.n-tv.de/912929.html

Das find' ich echt süß...

(Wer kann das schon von sich selbst sagen, schon mal mit nem Tigerbaby rumgeknutscht zu haben   - gut meine Frau hat schon mal im Zolli ein Katzenhaibaby gestreichelt, aber echte Raubkatze per Mund-zu-Mund-Beatmung zu retten schlägt das echt. Hoffe nur das Tier hatte keinen allzu starken Mundgeruch. Wenn ich da an Emily denke *abwink*) 

1.2.08 12:48


neues werk: die all-inclusive-Socke

Ich hatte vor nicht allzu langer Zeit in einem Beitrag über meinen letzten Beutezug 2007 von einem Angebot geschrieben, dem ich nicht widerstehen konnte: 200g Sockenwolle (unifarben / musterbildend) & ein Nadelspiel.

Nun ist es so, dass ich mit meiner Mokkasocke eigentlich schon recht weit bin - kurz vor der Bandspitze des ersten Exemplares. Und außerdem ist es so, dass ich a) noch immer einen Schal auf den Nadeln habe, der der Vollendung hat (für meine Frau) und b) auch noch 2 Vorhänge für die Küche schon gedanklich in Planung sind und eine erste Musterprobe bereits für gut gefunden wurde.

...und was tu' ich in so einer Situation: ich schnappe mir am 1. Februar schwupps die beiden musterbildenden 50g-Knäul des letzten 2007er Beutezugs und fang an - eine Socke (mal wieder wie schon des öfteren) so richtig fix runterzurotzen; sprich: in einem Affenzahn zu stricken - also für meine Verhältnisse in einem Affenzahn. Andere stricken bestimmt schneller, keine Frage - aber für meine Verhältnisse ist es schon schnell, wenn ich ein Paar Socken in ca. 2-3 Wochen gestrickt bekomme. Irgendwo hatte ich ja mal geschrieben, was mein Rekord für ein Pärchen war (ist mir aber leider entfallen welche Socke das war und wie schnelle ich gestrickt hatte)...

Einer der Gründe weshalb ich jetzt damit angefangen habe, diese Socken zu stricken, ist, dass ich das Frotteegarn der Mokkasocke anfing zu hassen. Das Gedöns mag zwar hübsche warme Hasen-Füße erzeugen, aber es rutscht nicht auf den Nadeln. Und ist daher etwas anstrengend zu stricken. Und so kommt's dann dass ich für 10, 15 Minuten Zug- oder Busfahrt die Nadeln in den letzten 2 Wochen immer öfter stecken ließ und stattdessen meine Nase in ein Buch steckte. Geht ja gar nicht, dass ich anfange zu verkopfen - also her mit der Wolle, und Socke rotzen - da bin ich wieder in meinem Element

 

Nett wie ich bin, gibt's natürlich schon die ersten Bilder, gestern abend fotografiert (also am zweiten Tage des Schöpfungsaktes). Inzwischen ist der Schaft schon so gut wie fertig, also das Bild ist nicht mehr wirklich aktuell - aber das ändert sich ja stündlich bei so einer Turbosocke

 

 

 

Mein Gott, so viele Farben hatte ich noch nie in einer Socke - hellgrau, dunkelgrau, hellblau und ein recht dunkles Blau...

 

 

 

Eine Premiere für mich ist übrigens der Bund - und ich bin spontan begeistert. Nach 1 re 1 li bei der Mokkasocke und den Trachtenstrümpfen (#1 und #2) nun 1 re verschränkt, 1 li im Wechsel. Sieht hübsch aus und ist sehr flüssig zu stricken, weil man ja immer von der selben Seite in die Maschen sticht.

Sodele, das wars dann mal für heute - guts Nächtle & Grüße an die Mitlesenden!! 

4.2.08 00:02


Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche 06/2008

Die verstrickte Dienstagsfrage 6/2008

Diese Frage kam bereits im Sommer beim Schäfchen an, allerdings waren da die Ferien bereits vorbei. Aber jetzt, in der Zeit Winter und Osterferien ist sie auch wieder passend.

Welches Strickbuch packst Du in Deinen Urlaubskoffer?

 

Knappe Frage - knappe Antwort: Wenn überhaupt ein Strickbuch, dann "Bäuerliches Stricken" - um sich inspirieren zu lassen.

 Die Arbeit ruft, aber ich hör nicht hin, die Arbeit verfolgt mich, aber ich bin schneller

 

Grüße an alle Mitlesenden!! 

5.2.08 09:00


Socke (super kreativer Titel, ich geb's ja zu)

Ach verdammt. Die ganze Zeit zermartere ich mir das Gehirn, welchen Titel ich den neuen Blog-Einträge geben soll. Heute war ich faul und gab dem Eintrag den Titel "Socke". An Einfallslosigkeit nicht zu überbieten, ich gebe es zu.

Aber da meine Zeit in der Mittagspause eher rar ist, halte ich mich nicht mit Nebensächlichkeiten auf und komme gleich zum Wesentlichen: der all-inclusive Socke und ihren Fortschritten.

Dafür dass ich dieses Werk (das seinen Namen erhielt, weil auch noch weitere 100 g Sockenwolle und ein Nadelspiel mit dabei waren in der Tüte) am 1. Februar begonnen habe, ist es (für meine Verhältnisse) schon richtig fortgeschritten: Gestern hab ich die Fersenwand und die Ferse fertiggestellt, heute morgen den Rist vollendet. Heute ist Mittwoch - ich schätze, bis zum WE könnte #1 fertig sein. Damit Ihr nicht glaubt dass ich nur flunkere ein Beweisfoto:

 


 

Sieht sie nicht schnuggelig aus??

 

PS. noch ein kurzes Update zum Küchenvorhang: Frauchen hat mir vorgestern von ihren Eltern Wolle zum Umfallen mitgebracht. Unter anderem ein quietschegelbes Häkelgarn. DAS ist genau das was wir gesucht haben! Bild dazu demnächst. Was ich mit den restlichen gefühlten 10 kg Garn mache - das muss ich mal in einer ruhigen Minute einem ruhigen halben Tag eruieren... Solangsam mache ich mir einen Namen als gern gesehener Empfänger von Garn-Spenden (ist ja nicht die erste Garn-Spende, das Baby-Söckchen war ja auch aus einer Garn-Spende einer Bekannten meiner Frau)

 

Liebe Grüße an die Mitlesenden von meiner Wenigkeit!

6.2.08 12:52


GAU im Zug & Fertiges all-inclusive Soggi (zumindest Teil 1)

Gestern fuhren wir mit dem Zug zu meinen Schwiegereltern. Dauert etwas länger als eine Stunde. Was kann man in der Zeit so im Zug machen außer aus dem Fenster gucken und Alpacas bestaunen?

a) Stricken

b) Musik hören auf dem mp3 Player

c) Auf dem Handy zocken

Variante a) ist eindeutig mein Favorit, gefolgt von b). Für c) ist eher meine Frau zuständig (soviel zum Thema Solitaire aufm Handy).

Tragisch wird das ganze wenn man den mp3-Player zuhause vergißt - und ebenso auch das Handy. Bleibt einem also nur das Stricken. Und weil ich extrem dusslig war gestern morgen beim Losdüsen Richtung Bahnhof hab ich auch noch das 2. Knäul vergessen. Sprich: gestern nachmittag (kurz nach 6) war Exemplar Nr. 1 der Socke fertig - und die Wolle lag daheim neben dem Bett. Ja da liegt sie gut

Na ja. Könnte ja alles immer noch schlimmer kommen. Tat es aber nicht *schweißvonderstirnwisch* - und so kann ich Euch also heute Bilder um die Ohren hauen von dem ersten fertigen all-inclusive-Soggi. Und der beginnenden zweiten Socke, gestern nach kurz vor Mitternacht begonnen:

 

 

 

Socke Nr.1 (hochgekrempelt, des besseren Fotografierens wegen)

 

 


 

Das selbe Exemplar, voll ausgebreitet in seiner ganzen Schönheit  

 

 


 

Und das kleine Brüderchen, bereits fleißig wachsend. 

11.2.08 12:40


Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche 07/2008

Die verstrickte Dienstagsfrage 7/2008

Gibt es Stricktechniken, an die du dich noch nie herangetraut hast? Welche?

Hmm... also prinzipiell bin ich verschiedenen Stricktechniken nicht abgeneigt. Ich mag zwar ein wenig auf Socken eingefahren zu sein, aber hab ja auch durchaus schon anderes gestrickt (bzw. zu stricken begonnen) wie z.B. ein RVO oder n Schal.

Wobei... jetzt hab ich grad ein Verständnisproblem mit dem Wort "Stricktechniken" - gehts da jetzt um die Technik wie ich z.B. einen Handschuh stricke, oder z.B. um das Musterstricken (beides hab ich bis jetzt noch nicht ausprobiert)? Könnte ja auch um die Art und Weise gehe, wie im englischsprachigen Raum oft gestrickt wird... und DAS finde ich ist echt noch mal eine Herausforderung für mich. Nicht dass ich glaube dass ich dann diesen Stil beibehalten werde - aber aus Prinzip werde ich mir das irgendwann mal beibringen. Hat was vom Erlernen einer anderen Sprache/Schrift...

12.2.08 09:00


AUAUAUAUA (wer macht denn SOWAS??)

Dienstag, 12. Februar 2008

Hammerhart
Nagel im Penis


Ein indischer Arbeiter ist in Bahrain tagelang mit einem fünf Zentimeter langen Nagel im Penis herumgelaufen. Wie die Zeitung "Gulf Daily News" berichtet, hatte der 37 Jahre alte Mann das Salmanija-Krankenhaus in der Hauptstadt Manama aufgesucht und über "fürchterliche Bauchschmerzen" geklagt. Die Ärzte stellten bei einer Röntgen-Untersuchung allerdings fest, dass der Schmerz von einem Nagel verursacht wurde, der in seiner Harnröhre steckte.
 
Vermutungen, der Mann habe sich mit dem Nagel sexuell stimulieren wollen, bestätigte der Inder nicht. Als ihm die Mediziner die Aufnahme zeigten, berichtete er vielmehr von einem Überfall durch drei bahrainische Jugendliche. Die jungen Männer hätten ihn drei Tage zuvor auf der Straße angepöbelt und ihm ein Betäubungsspray ins Gesicht gesprüht, sagte er dem Arzt nach Angaben der Zeitung. Als er wieder das Bewusstsein erlangte, litt er unter heftigen Schmerzen, deren Ursprung er nicht lokalisieren konnte.
 
Dass der Arbeiter so lange wartete, bis er einen Arzt aufsuchte, lag vermutlich daran, dass er sich illegal in dem arabischen Golfstaat aufhält. Ein Urologe soll nun entscheiden, wie der Nagel am besten entfernt werden kann.

 

Quelle: http://www.n-tv.de/917853.html

12.2.08 15:44


wuff wuff is nix für lesben

Dienstag, 12. Februar 2008

Züchterin muss Strafe zahlen
Lesbe Hundekauf verweigert


Eine schwedische Hundezüchterin muss Schmerzensgeld zahlen, weil sie einer lesbischen Frau einen Welpen nicht verkaufen wollte. Wie die Zeitung "Aftonbladet" berichtete, hat das Stockholmer Oberlandesgericht die Züchterin aus Värmdö östlich der Hauptstadt zur Zahlung von 20.000 Kronen (2100 Euro) an die Frau verurteilt.
 
Diese wollte einen per Inserat angebotenen jungen Hund kaufen. Als der Züchterin bei dem Telefonat klar wurde, dass die potenzielle Käuferin mit einer Frau zusammenlebt, verweigerte sie den Verkauf und erklärte das lesbische Paar für ungeeignet zur Hundehaltung.
 
Die Abgewiesene zeigte die Züchterin beim schwedischen "Ombudsmann gegen sexuell bedingte Diskriminierung" an, der den Fall vor Gericht brachte. Das Oberlandesgericht bestätigte ein Urteil aus erster Instanz. Antidiskriminierungs-Ombudsmann Hans Ytterberg begrüßte das Urteil wegen der "erniedrigenden Weise, in der die Züchterin die klagende Frau abgewiesen hat."

 Quelle: http://www.n-tv.de/917760.html

...schade dass es sich um Hunde und nicht um Katzen gehandelt hat. Die Züchterin hätte sich mit dem Argument "zwei Muschis im Haus sind genug" unsterblich machen können

12.2.08 17:29


Äffle un Pferdle

Es gibt Momente da wünscht man sich noch mal 25 - 30 Jahre jünger zu sein. Nämlich dann, wenn man Dinge sieht, die man mit seiner frühesten Kindheit verbindet. Wie z.B. die Fernsehauftritte eines Affen und eine Pferdes. Nostalgie pur...

 

 

 

 

 

Mein Gott was hab ich das geliebt als Kind. Ja eigentlich auch noch als Abiturient

15.2.08 11:55





free counters



Kategorien




Freunde


gut.besser.imboden
Gratis bloggen bei
myblog.de