Dem armen Hasi sein Weblog @myblog.de
Startseite Archiv Abonnieren





Zusatzseiten



Food-Blogs

About.com Indian Food
About.com Middle Eastern Food
About.com Moroccan Food
Almost Turkish Recipies
Indian Food Rocks
Kahakai Kitchen
Manjula's Kitchen
MariasMenu
Show Me The Curry
Taste Of Beirut
Use real butter

Berufliche Blogs

AHCT-Blog
Altenheimblogger_alt
Altenheimblogger_neu
Bestatterweblog
Shopblogger
Der tägliche Wahnsinn an der Hotline
Die Reinkarnation der Renitenz
Hotelblogger
kids and me
Kundenlust und -Frust im Elektronikladen
Neonatalie's Blog
Taxi-Blog
Aus dem Alltag eines Polizisten

Private Blogs

achnaja
Aktuelles auf Klopfers Web
Bandinis Tage
Behindertenparkplatz
Das Kopfschüttel-Blog
Das Nuf Advanced
Draußen nur Kännchen_alt
Draußen nur Kännchen_neu
fragmente
Jules Blog
Kabise Gise - Blog
Liebe - Schnaps - Tod
Moritz Abenteuer
murkeleien
Patrick Emmler
Tante Jay's Cafe

Literatur, News etc.

Belauscht.de
BILDblog
LibriVox
Studio Glumm
500 Beine




Aua verdammich!!

Kleines Bilderrätsel: was ist das??
 
 
Nein Das ist nicht mein Sauerteig kurz vor dem Backen. 
 
Guckstuhier:
 
Mittwoch, 21. Januar 2009

Fundsache, Nr. 459
Melonengroßer Blasenstein


Ärzte in Ungarn haben einem 48-jährigen Patienten einen Blasenstein von der Größe einer Honigmelone entfernt. Der Stein wiege 1125 Gramm und habe an seiner breitesten Stelle einen Durchmesser von 17 Zentimetern, heißt es in Agenturberichten unter Verweis auf Mediziner im nordostungarischen Debrecen. Der operierende Oberarzt Miklos Szücs vom Kenézy-Krankenhaus erklärte, dies sei der bisher weltgrößte Blasenstein. Der größte Blasenstein, den die Medizingeschichte bisher gekannt habe, sei 500 Gramm schwer gewesen.
 
Der Patient habe vor der Operation keinerlei Beschwerden gehabt. Der Blasenstein sei zufällig bei einer Routineuntersuchung aufgefallen. Zwölf Jahre zuvor sei dem Mann wegen eines Tumors die Harnblase entfernt und durch eine künstliche Blase aus Darmgewebe ersetzt worden. Der Patient habe sich daraufhin so wohl gefühlt, dass er fünf Jahre lang zu keiner ärztlichen Untersuchung mehr gegangen sei. Auch nach der Operation fühle sich der Patient gut. Er werde das Krankenhaus in wenigen Tagen verlassen können.
 
28.1.09 21:01
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



free counters



Kategorien




Freunde


gut.besser.imboden
Gratis bloggen bei
myblog.de