Dem armen Hasi sein Weblog @myblog.de
Startseite Archiv Abonnieren





Zusatzseiten



Food-Blogs

About.com Indian Food
About.com Middle Eastern Food
About.com Moroccan Food
Almost Turkish Recipies
Indian Food Rocks
Kahakai Kitchen
Manjula's Kitchen
MariasMenu
Show Me The Curry
Taste Of Beirut
Use real butter

Berufliche Blogs

AHCT-Blog
Altenheimblogger_alt
Altenheimblogger_neu
Bestatterweblog
Shopblogger
Der tägliche Wahnsinn an der Hotline
Die Reinkarnation der Renitenz
Hotelblogger
kids and me
Kundenlust und -Frust im Elektronikladen
Neonatalie's Blog
Taxi-Blog
Aus dem Alltag eines Polizisten

Private Blogs

achnaja
Aktuelles auf Klopfers Web
Bandinis Tage
Behindertenparkplatz
Das Kopfschüttel-Blog
Das Nuf Advanced
Draußen nur Kännchen_alt
Draußen nur Kännchen_neu
fragmente
Jules Blog
Kabise Gise - Blog
Liebe - Schnaps - Tod
Moritz Abenteuer
murkeleien
Patrick Emmler
Tante Jay's Cafe

Literatur, News etc.

Belauscht.de
BILDblog
LibriVox
Studio Glumm
500 Beine




legga

auf besonderen wunsch einer mitleserin, die mir verriet, wie man 10 kg in windeseile abnehmen kann (und mir dafür schlimmes androhte) hier zwei leckere Rezepte:

 

Hasentopf I

  • 1 Hase
  • Essig
  • kräftiger Rotwein
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Salz, Pfeffer, Thymian, Majoran
  • 800 g Schweinebauch
  • Schmalz
  • Mehl
  • Pumpernickel
  • Brotteig
  • Das Blut des Hasen wird aufgefangen und mit Essig vermischt aufgehoben
  • Nun wird der Hase abgebalgt, ausgenommen, gewaschen und abgetrocknet, dann löst man die Knochen aus und schneidet das Fleisch in grobe Würfel
  • Diese werden mit Salz, Pfeffer, Thymian und Majoran gewürzt, zusammen mit Zwiebelwürfeln und einigen Knoblauchzehen in einen Steintopf eingelegt und mit der Essig-Blut-Mischung und dem Rotwein übergossen
  • Das so vorbereitete Wildbret lässt man über Nacht kühl gestellt durchziehen
  • Am nächsten Tag wird der Schweinebauch entschwartet, ausgelöst und in Würfel geschnitten
  • Diese würzt man schwach mit Salz und Pfeffer und brät sie an, bis sie gut braun sind
  • Die marinierten Hasenstücke werden abgetrocknet, in Mehl gewälzt und ebenfalls angebraten
  • Nun legt man zunächst die Schweinefleischwürfel und dann das Hasenfleisch in einen rustikalen Steintopf, überstreut es mit geriebenem Pumpernickel, gibt die Marinade wieder zu und kocht alles zusammen kurz auf
  • Jetzt wird der Topf mit Brotteig gut abgedeckt, und man läßt ihn für etwa 2 Stunden im Ofen vorsichtig backen
  • Dazu: Preiselbeersoße und Semmeltorte

Hasentopf II

Deutschland, 16. Jhd.

  • 1 Hase von ~1kg
  • 3-4 gehackte Zwiebeln
  • 4 zerdrückte Knoblauchzehen
  • 4 Nelken
  • Pfeffer
  • je 1 Bd Thymian, Majoran, Estragon
  • 200ml milder Rotweinessig
  • 1 Flasche halbtrockener Rotwein
  • 800g Schweinebauch
  • 100g Schweineschmalz
  • 50g Mehl
  • 50g geriebenen Pumpernickel
  • Salz
  • 250g Roggenbrotteig
  • Hasen säubern, ausnehmen, waschen, gut abtrocknen, in kleinere Stücke teilen und in einen Steingut- oder Edelstahltopf schichten
  • Zwiebel, Koblauch und Gewürze dazugeben, mit der Essig-Wein-Mischung übergießen, 4-6 Stunden kühlgestellt marinieren, dann gut abtropfen
  • Schweinebauch klein würfeln, in einem ofenfesten Schmortopf auf milder Hitze unter Wenden anbräunen; herausnehmen und zur Seite stellen
  • Hasenstücke pfeffern, salzen, in Mehl wenden, im Fett anbraten, den Schweinebauch zugeben
  • Pumpernickel und Marinade gut unterrühren und alles einmal kurz aufkochen lassen
  • Brotteig 4-6 cm größer als Topfdurchmesser ausrollen, als Deckel über den Topf legen und gut festdücken
  • Im Backofen bei 175°C (G: 2) ~90 min schmoren lassen, herausnehmen und im Topf zu Tisch bringen
  • Dazu: Steinbrotfladen und Preiselbeersoße

gefunden hier: http://www.lomion.de/Mittelalterrezepte/wild/hasentopf.html

...hab ich schon mal erwähnt, dass ich auf mittelalterliche Küche stehe?

 

22.6.09 10:28
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


margit (11.7.09 11:56)
habe ich schon erwähnt, daß ich auf eure ekligen
Rezepte überhaupt nicht stehe, noch mehr sowas und ich kündige die Freundschaft........


ArminF / Website (11.7.09 12:51)
Margit: Zwinge ich dich etwa hier zu lesen?

...by the way: welche Freundschaft?!

Ich werde mir ab sofort das Recht nehmen, Deine Kommentare zu löschen. Dein dummes unkonstruktives Gemoser geht mir gelinde gesagt auf den Sack. Wie ich bereits sagte, ich zwinge niemanden hier mitzulesen, und schreibe auch nicht dem Volk nach dem Maul.

und wenn ich z.B. Hase lecker finde, dann werde ich das auch hier schreiben. Also geh wieder deine Blümchen streicheln aber nerv mich hier gefälligst nicht, OK?!

Aber wozu schreibe ich hier überhaupt einen Kommentar auf dein Geschreibsel, Du reagierst ja doch NIE darauf...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



free counters



Kategorien




Freunde


gut.besser.imboden
Gratis bloggen bei
myblog.de