Dem armen Hasi sein Weblog @myblog.de
Startseite Archiv Abonnieren





Zusatzseiten



Food-Blogs

About.com Indian Food
About.com Middle Eastern Food
About.com Moroccan Food
Almost Turkish Recipies
Indian Food Rocks
Kahakai Kitchen
Manjula's Kitchen
MariasMenu
Show Me The Curry
Taste Of Beirut
Use real butter

Berufliche Blogs

AHCT-Blog
Altenheimblogger_alt
Altenheimblogger_neu
Bestatterweblog
Shopblogger
Der tägliche Wahnsinn an der Hotline
Die Reinkarnation der Renitenz
Hotelblogger
kids and me
Kundenlust und -Frust im Elektronikladen
Neonatalie's Blog
Taxi-Blog
Aus dem Alltag eines Polizisten

Private Blogs

achnaja
Aktuelles auf Klopfers Web
Bandinis Tage
Behindertenparkplatz
Das Kopfschüttel-Blog
Das Nuf Advanced
Draußen nur Kännchen_alt
Draußen nur Kännchen_neu
fragmente
Jules Blog
Kabise Gise - Blog
Liebe - Schnaps - Tod
Moritz Abenteuer
murkeleien
Patrick Emmler
Tante Jay's Cafe

Literatur, News etc.

Belauscht.de
BILDblog
LibriVox
Studio Glumm
500 Beine




Feines kleines Schäfchen

Ich schätze es ja wirklich wenn meine Frau abends kocht. Immer sehr fein.

 

Aber ab und zu genieße ich es dann auch, selbst zu kochen, am besten dann auch mal etwas experimentell. So wie gestern: kein Rezept, einfach mal aus dem hohlen Bauch heraus gekocht. Dabei raus kam:

 

Lamm-Auberginen-Ragout mit Vollkorn-Kräuterfladenbrot

1 große Zwiebeln
1 Zehe Knoblauch
3 kleine getrocknete Chillies
1 Lorbeerblatt
6 Pfefferkörner
6 Pimentkörner
1 TL Salz
Rosenpaprika
Zimt
Kreuzkümmel
Olivenöl
300 g Lammfleisch zum Schmoren

4 EL Olivenöl
1 Zwiebel
1 EL Tomatenmark (Tube)
2 große rote Spitzpaprika
2 Tomaten
1 Aubergine
Wasser
Koriander

Je 200 g Weizenmehl bzw. Weizenvollkornmehl
1/2 Päckchen Trockenhefe
1 EL Olivenöl
1 gestrichener TL Zucker
1 TL Salz
Thymian
Majoran
Sesamsaat
Schwarzkümmel
Wasser
Olivenöl


Zubereitung:

Knoblauch schälen und klein schneiden. Mit dem Salz und den Chillies (nicht entkernt!) zermörsern. Lorbeerblatt leicht zerbröseln, mit den Pfeffer- und Pimentkörnern ebenfalls in den Mörser geben und gut zerkleinern. Zwiebel klein gehackt portionsweise in den Mörser geben und ebenfalls zermörsern, bis die Würzpaste leicht flüssig wird. Mit Rosenpaprika, Zimt und Kreuzkümmel abschmecken, etwas Olivenöl dazu.
Lammfleisch in Gulaschwürfel geschnitten in eine kleine Frischhaltetüte (1 Liter) geben, Würzpaste dazu, Tüte fest verschließen und Fleisch in der Tüte gut mit der Würzpaste einmassieren. 1 Stunde oder länger im Kühlschrank ziehen lassen.

Trockenhefe mit dem Zucker und etwas Mehl in einer tiefen Tasse verrühren, mit etwas lauwarmem Wasser einen kleinen Vorteig ansetzen. Das Mehl in eine Schüssel geben, mit dem Salz, den Kräutern und dem Sesam verrühren. Den Vorteig und das Olivenöl nach ca. 10 min. dazugeben, mit lauwarmem Wasser zu einem geschmeidigen Teig gut verkneten; ca. 40 min. in einer leicht geölten Schüssel an einem warmen Ort gehen lassen. Schüssel in eine saubere Mülltüte und gut verschließen (hält die Wärme besser als ein Handtuch, der Teig trocknet auch nicht so schnell an der Oberfläche ab).

Olivenöl in einem schweren gusseisernen Topf erhitzen, Zwiebeln darin glasig werden lassen. Lammfleisch mit der Würzpaste aus der Tüte nehmen und im Topf gut anbraten. 1 EL Tomatenmark mit anschwitzen. Spitzpaprika entkernen, der Länge nach halbieren und in Streifen schneiden. Zum Fleisch dazu geben und gut mit anbraten. 2 Tomaten entkernen und in Würfel schneiden, ebenfalls zum Fleisch geben und gut mitbraten lassen. Aubergine in nicht zu große Würfel schneiden und gut anbraten.
1 große Tasse Wasser dazu geben, aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze ca. 1 Stunde schmoren lassen, bis das Fleisch zart ist. Gelegentlich umrühren, u.U. noch etwas Wasser dazugeben. Die Sauce sollte nicht allzu dünn sein, die Zwiebeln und die Tomaten sorgen für die Bindung.

Backofen währenddessen auf stärkste Hitze vorheizen, am besten Ober- und Unterhitze. Den Hefeteig noch einmal gut durchkneten, 1 großes oder 2 kleine Fladenbrote formen (ca. 1 cm dick) und mit einem Messer rautenförmig einschneiden. Wasser und Olivenöl in einem Glas mischen, Brote damit einpinseln und mit Schwarzkümmel bestreuen. Fladenbrote noch einmal ca. 10 min. an einem warmen Ort gehen lassen.
Fladenbrot bei 250 Grad backen , am besten auf einem Stein, ansonsten Backblech. Wichtig: Stein/Backblech mit vorheizen. Beim Backen etwas Wasser auf dem Boden des Backofens schütten, nach ca. 10 min. das Fladenbrot mit etwas Wasser besprühen. Brot ca. 20 - 25 min. backen lassen, sollte beim Klopfen auf die Unterseite hohl klingen. Auf Rundgitter abkühlen lassen.

Zum Schluß das Ragout noch einmal abschmecken: etwas Kreuzkümmel, gemahlenen Piment und etwas gemahlenen Koriander dazugeben. Salz sollte nicht mehr nötig sein, da dies schon über die Würzpaste dazugegeben wurde.

In tiefen Tellern mit dem lauwarmen frischgebackenen Fladenbrot zum Stippen servieren.

Frecherweise keine Fotos gemacht. Aber trotzdem: Guten Appetit!

25.8.09 11:12
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



free counters



Kategorien




Freunde


gut.besser.imboden
Gratis bloggen bei
myblog.de