Dem armen Hasi sein Weblog @myblog.de
Startseite Archiv Abonnieren





Zusatzseiten



Food-Blogs

About.com Indian Food
About.com Middle Eastern Food
About.com Moroccan Food
Almost Turkish Recipies
Indian Food Rocks
Kahakai Kitchen
Manjula's Kitchen
MariasMenu
Show Me The Curry
Taste Of Beirut
Use real butter

Berufliche Blogs

AHCT-Blog
Altenheimblogger_alt
Altenheimblogger_neu
Bestatterweblog
Shopblogger
Der tägliche Wahnsinn an der Hotline
Die Reinkarnation der Renitenz
Hotelblogger
kids and me
Kundenlust und -Frust im Elektronikladen
Neonatalie's Blog
Taxi-Blog
Aus dem Alltag eines Polizisten

Private Blogs

achnaja
Aktuelles auf Klopfers Web
Bandinis Tage
Behindertenparkplatz
Das Kopfschüttel-Blog
Das Nuf Advanced
Draußen nur Kännchen_alt
Draußen nur Kännchen_neu
fragmente
Jules Blog
Kabise Gise - Blog
Liebe - Schnaps - Tod
Moritz Abenteuer
murkeleien
Patrick Emmler
Tante Jay's Cafe

Literatur, News etc.

Belauscht.de
BILDblog
LibriVox
Studio Glumm
500 Beine




genaue erklärungen zum neuesten Zwickelstrumpf (Trachtenstrumpf Nr. 5)

Sodele. Jetzt also noch wie versprochen eine kleine Fotoreihe (sozusagen eine Rundreise) zum 5. Trachtenstrumpf.

Wie der Titel schon sagt soll es ja ein Zwickelstrumpf werden. Ich bin zugegebenermaßen ein totaler Freund von diesem Design-Prinzip, wie man ja an meinem 2. Trachtenstrumpf schon sehen kann. In meinen Augen ist das ja echt die Mutter aller Trachtenstrümpfe.

Für die Nichteingeweihten: Zwickelstrumpf bedeutet, dass man seitlich jeweils ein Muster hat, aus dem sich ein Keil entwickelt, der nach unten hin breiter wird. Netto bleibt der Strumpf aber vom Umfang gleich, da das Zunehmen beim Zwickelkeil von einem gleichzeitigen Abnehmen der vorne liegenden Maschen begleitet wird.

Während ich beim letzten Strumpf den Keil links und rechts nur ca. 8 Maschen breit werden ließ, wird das bei dem jetzigen deutlich breiter. Das Muster frisst sich sozusagen bis zur Mitte der Maschen über dem Schienbein. Hört sich jetzt kompliziert an, aber wenn es soweit ist, dass ich es fotografisch zeigen kann, dann versteht man was ich meine.

 

Ich habe ja erst vor wenigen Tagen mit dem Strumpf begonnen. Normalerweise hab ich bis jetzt ja höchstens 2 Strümpfe bzw. Socken parallel gestrickt (eine normale glatt rechts-Socke ist eigentlich meistens auf den Nadeln, und dann halt wenn ich gerade dabei war einen Trachtenstrumpf) - aber aus gegebenem Anlass (Aufträge von extern und die Textiltage, von denen ich vielleicht schon einmal sprach) sind es derzeit sage und schreibe 3 Trachtenstrümpfe parallel. Hamma. Bei mir stapeln sich die Rundstricknadeln :-)

So. Jetzt aber wirklich die Fotos:

 

Trachtenstrumpf  Nr. 5 in weiß

Das in der Mitte ist das Muster, aus dem sich das Wadl entwickelt. Wird ab der 60. Runde breiter, nimmt gegen Ende wieder ab.

 

Trachtenstrumpf  Nr. 5 in weiß

Aus diesem Muster entwickelt sich der Zwickelkeil.

 

Trachtenstrumpf  Nr. 5 in weiß

Wieder ein Stückchen weiter von hinten nach vorne gewandert kommt hier ein weiteres Muster, das komplett im Zwickelkeil aufgeht.

 

Trachtenstrumpf  Nr. 5 in weiß

Diese 12 rechten Maschen und jeweils links und rechts 2 verschränkten Maschen liegen direkt mittig vorne über dem Schienbein. Bis auf die verschränkten Maschen gehen diese auch komplett in den Zwickelkeil über.

 

Was das Stricken bei diesem Strumpf (zumindest zu Beginn) so schnell macht sind die rechten Maschen, die zwischen den Musterbändern liegen. Strickt sich natürlich deutlich schneller. Da kann man es sogar verschmerzen 5 Runden zurückstricken zu müssen weil man gepfuscht hat (so geschehen am Samstag, grummel). Nach ca. einer Woche 75 Runden Bund und 28 Runden Muster - ich finde, das kann sich sehen lassen...

26.10.09 19:41
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



free counters



Kategorien




Freunde


gut.besser.imboden
Gratis bloggen bei
myblog.de