Dem armen Hasi sein Weblog @myblog.de
Startseite Archiv Abonnieren





Zusatzseiten



Food-Blogs

About.com Indian Food
About.com Middle Eastern Food
About.com Moroccan Food
Almost Turkish Recipies
Indian Food Rocks
Kahakai Kitchen
Manjula's Kitchen
MariasMenu
Show Me The Curry
Taste Of Beirut
Use real butter

Berufliche Blogs

AHCT-Blog
Altenheimblogger_alt
Altenheimblogger_neu
Bestatterweblog
Shopblogger
Der tägliche Wahnsinn an der Hotline
Die Reinkarnation der Renitenz
Hotelblogger
kids and me
Kundenlust und -Frust im Elektronikladen
Neonatalie's Blog
Taxi-Blog
Aus dem Alltag eines Polizisten

Private Blogs

achnaja
Aktuelles auf Klopfers Web
Bandinis Tage
Behindertenparkplatz
Das Kopfschüttel-Blog
Das Nuf Advanced
Draußen nur Kännchen_alt
Draußen nur Kännchen_neu
fragmente
Jules Blog
Kabise Gise - Blog
Liebe - Schnaps - Tod
Moritz Abenteuer
murkeleien
Patrick Emmler
Tante Jay's Cafe

Literatur, News etc.

Belauscht.de
BILDblog
LibriVox
Studio Glumm
500 Beine




Türkische Linsensuppe

Von Di. - Sa. Strohwitwer. Was nimmt man da gerne in Kauf? Die Küche verwüsten zu können und neue Dinge zu kochen

Darf ich vorstellen: Hasi beim Linsensuppe kochen. Stammt aus einem türkischen Kochbuch.

Zutaten:

250 g rote Linsen
2 Zwiebeln
4 EL Butter
1 EL Mehl
1 Möhre
1 mittlere Kartoffel
1 l Fleischbrühe
1/4 l Milch
1 Eigelb
Salz, Pfeffer
Rosenpaprika

 

Die Zubereitung: Die Zwiebeln fein schneiden oder reiben und in 2 EL Butter anschwitzen. Mit dem Mehl überstäuben, nicht dunkel werden lassen.

 

 

Die Linsen verlesen und waschen, Möhren und Karotte Kartoffel grob reiben

 

 

Die Zwiebeln mit der kalten Fleischbrühe nach und nach ablöschen, Rühren nicht vergessen!

Linsen und Gemüse zur Brühe geben.

 

 

Nach 20 Minuten sieht das ganze dann schon so aus (deutlich eingedickt bzw. die Linsen gequollen):

 

  
Nach 40 Minuten wird die Suppe durch ein Sieb in einen zweiten Topf passiert (Die Linsen sind inzwischen sehr weich und können komplett durchpassiert werden):
  
 
Die Suppe noch einmal aufkochen und dann mit 1 Eigelb, verrührt mit 1/4 l Milch legieren. Dann nicht mehr kochen lassen:

 
 
Mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch einmal 10 Minuten bei leichter Hitze im Topf lassen.
Währenddessen kommt das typisch türkische "Topping": Paprikabutter. Dafür lässt man die restlichen 2 EL Butter in einem Pfännchen bei nicht zu starker Hitze schmelzen und gibt scharfen Paprika (Rosenpaprika) hinzu:

  
Das ganze einmal aufschäumen lassen (nicht zu lange, sonst verbrennt der Paprika):

  
Paprikabutter in den Suppentopf geben und nur leicht unterrühren:
   
Fertig zum Servieren! Im Suppenteller sieht das ganze dann SO aus:

...ganz nebenbei: alleine zu kochen finde ich nicht anstrengend. Wirklich anstrengend ist es, alleine zu kochen und gleichzeitig die wichtigsten Schritte auch noch ansprechend zu fotografieren
23.4.08 12:34
 


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


eismaus / Website (23.4.08 12:47)
HI,
das schaut ja superlecker aus ... ich kann aber leider nur deine bilder guggen und kein wort lesen da lauter kleine blaue *mb* s von myblog deine schrift unleserlich zerfisseln....
kannst du vielleicht mal guggen ? das ist jetzt schon ein paar tage so und ich dachte ich sag dir mal bescheid....

lg Heni die eismaus


ArminF / Website (23.4.08 12:53)
eismaus: hab dich gerade über dein blog kontaktiert!


Niesi / Website (23.4.08 12:53)
Ich kenne das zwar etwas anders, aber da macht jede Falilie wohl ihr eigenes Süppchen.

Deine schaut jedenfalls toll aus


armin / Website (17.7.08 00:03)
wieso zur hölle fällt es mir erst jetzt auf dass ich "möhre und karotte" geschrieben habe?!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



free counters



Kategorien




Freunde


gut.besser.imboden
Gratis bloggen bei
myblog.de